In den Pfingstferien ging es für uns in die wunderschöne Toskana. Eine Finca mit allem Drum und Dran wurde für eine Woche unser Zuhause: Frühstück im Freien, Workout im Garten, Wasserspaß im Pool… und natürlich auch ein bisschen Sightseeing.

Hier findet ihr nun einige Tipps und Empfehlungen in und rund um Lucca:

Unser Ziel: Lucca – eine traumhafte, typische italienische kleine Stadt mit kleinen Lädchen in verwinkelten Straßen. Zwei Abende verbrachten wir im Zentrum der Stadt, schlenderten und shoppten uns hindurch.

Unser kulinarisches Highlight war allerdings keine Pizza – da hatten wir eher Pech und irgendwie gab es zwar frisch belegte, aber eben fertige Böden. Wer also in Sachen Pizza etwas empfehlen kann, bitte gerne melden…

Da ich ja ein absoluter Fleischfresser bin, gab es für uns also ein Bistecca a la Fiorentina – ein riesiges Stück Rindfleisch aus der Region. Getestet in der Osteria Baralla und als umwerfend empfunden. Wenn ihr zu zweit unterwegs seid, könnte es auch ohne reservieren klappen – ansonsten sicher ist sicher, lieber einen Platz reservieren!

 

Nächster Stop: Florenz!

Wie schön ist bitte diese Stadt? Der Dom, Ponte Vecchio oder die Piazzale Michelangelo – alles einfach traumhaft. Wir hatten mit 32 Grad einen ziemlich heißen Tag erwischt, konnten aber an einem Tag alle Sehenswürdigkeiten leicht zu Fuß erreichen. Wer sich die Museen allerdings auch von Innen ansehen möchte, sollte unbedingt mehrere Tage einplanen. Bei solchen Temperaturen haben wir uns natürlich an einer der zahlreichen Eisdielen ein Eis gegönnt. Mango und Ciocchiolato waren zum Reinlegen… Unbedingt vorbei schauen bei Venchi Gelato!

Aussicht von der Piazzale Michelangelo

Pisa – der Klassiker als krönender Abschluss:

Bevor wir unseren letzten Tag am Pool verbrachten, machten wir noch einen kurzen Abstecher nach Pisa. Am Tag des Lichterfestes wurden an jeder Ecke die Vorbereitungen getroffen. Leider konnten wir bei diesem Spektakel selbst nicht teilnehmen, aber es ist sicherlich einen Besuch wert.

Unser absolutes Highlight war – wer hätte es gedacht – der schiefe Turm von Pisa. Auf keinen unserer Bilder und Videos kann man wirklich erkennen, wie schief er ist.

Was man aber beachten sollte: Wer auch auf den Turm will, muss unbedingt rechtzeitig sein Ticket buchen, da die Menschenmassen hier ein kleines Theater veranstalten. Pantomime in allen Variationen und aus allen Länder… Hier ging es nicht um den besten Schauspieler, sondern eher um das spektakulärste Bild mit dem Turm.

Ich habe mich allerdings „nur“ für den Klassiker entschieden und nach einem halben Tag schwitzen ohne Ende – auf dem Platz wehte wirklich kein Windchen – ging es für uns wieder zurück an den Pool.

Außerdem zu empfehlen: Erkundigt euch bei Einheimischen nach einem Weingut in eurer Nähe und lasst euch da ein bisschen herumführen oder probiert den Wein. Wer Glück hat, erwischt sogar einen guten Wein 😉

Fazit: Die Toskana ist wirklich traumhaft und es gibt tausend verschiedene Ecken zu entdecken. Der Weg mit dem Auto aus dem schönen Franken war sehr weit und anstrengend, aber es hat sich gelohnt und war perfekt für einen Kurzurlaub.

Eure Jana ♥

Vielen Dank an AirBnB für die Vermittlung der tollen Finca „Casale Sofia“ <3